Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Neugebauer

Suche



(3 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 0,00

  • Versandkostenfrei (Österreich, ab 100 Euro)

Wie heiß ist das denn? 16. Juli 2018
von dorli
Für die 44-jährige Wohnraumdesignerin Bea Lindemann läuft das Leben gerade mächtig unrund ? ihr Freund Fred hat sie verlassen, die Wechseljahre kündigen sich ganz leise an und geschäftlich sieht es auch nicht gerade rosig aus ? kein Wunder, dass sie da ein wenig schroff auf den neuen Freund ihrer Tochter reagiert. Dass Professor Julian Weischenberg mehr als doppelt so alt ist wie die 19-jährige Mona, macht ihn nämlich in Beas Augen zu einem gewissenlosen Halunken und Lüstling. Trotz aller Abneigung und der Tatsache, dass Julian mit Mona liiert ist, lässt der Mittvierziger jedoch Beas Herz schneller schlagen. Und auch Theo Andrack, der mit einem lukrativen Auftrag an Beas Ladentür klopft, beschert ihr Hitzewallungen. Die Männerpause, die Bea sich nach dem Aus mit Fred selbst verordnet hat, gerät schneller als gedacht ins Wanken?

Ellen Berg erzählt diesen humorvollen Frauenroman mit viel Schwung. Die Geschichte lässt sich angenehm zügig lesen und man kann prima mit Bea mitfühlen und mitfiebern. Es gelingt der Autorin ganz ausgezeichnet, den Alltag ihrer Protagonistin mit kleinen und größeren Katastrophen sowie einigen Überraschungen durcheinanderzuwirbeln und den Leser damit bestens zu unterhalten.

Besonders gut gefallen haben mir die außergewöhnlichen Figuren. Jeder Einzelne bekommt schnell ein Gesicht und bringt mit seinen Eigenarten, Besonderheiten und Macken eine Menge Pep in die Handlung, so dass durchweg für eine lebhafte Szenerie gesorgt ist.

Ellen Berg hat den Akteuren viele lockere Sprüche in den Mund gelegt, die Dialoge sind frisch und mit ganz viel Wortwitz gespickt ? einzig Monas betont auf jugendlich getrimmte Wortwahl war mir ein wenig zu überdreht.

?Wie heiß ist das denn?? hat mir sehr gut gefallen - ein unterhaltsamer Roman, der dem Leser neben einer guten Portion Romantik vor allen Dingen ganz viel Humor bietet.


Das Geschenk der zwölf Monate
von Ursula Wittmann; Heidemarie Wittmann; Helmut Wittmann
Ein Geschenk für's ganze Jahr! 16. Juli 2018
Ich muss ehrlich sagen, die Erwartungen an dieses Buch waren hoch - kannte ich doch die kulinarischen Köstlichkeiten von Ursula schon von Fotos aus Facebook und Helmuts Märchenschatz von vielerlei Erzähl-Gelegenheiten - und ich bin BEGEISTERT! - und kann da Buch echt als "Geschenk für's ganze Jahr bezeichnen!

Marillenknödel und Zucchinicremesuppe habe ich gleich nachgekocht - ein Gedicht! Weitere folgen garantiert, denn bei 68 Rezepten sind einige dabei, die mich zum Nachkochen anlachen!

Ja und die Märchen - ich liebe sie ja - sind wunderbar stimmig zu den Jahreszeiten ausgesucht! Auf den Teufel, auf den immer geschimpft wird, auch wenn er sich mal anders zeigt, und auch über die Nasreddin-Geschichten kann man wunderbar schmunzeln - im ersten Moment - und auch gut drüber nachdenken - im zweiten...
Besonders gefallen haben mir die Überlieferungen aus der näheren Umgebung - aus Oberösterreich, dem Almtal und Mühlviertel, der Steiermark, NÖ usw... das sind für mich immer wieder Schätze, die mich auf's neue begeistern... und dann spannt sich der Bogen der Märchen beinahe über die ganze Welt - über östliche Gefilde bis in den Orient oder auch nach Afrika...

Jetzt ist ja schon die Zeit der Ernte (Juli/Aug) und im Garten & auf den Feldern reifen die Früchte... einfach wunderbar die Märchen/Geschichten zur Jahreszeit: die kurdische Überlieferung "Die Frucht des jungen Baumes" hat mich schon einmal bei einer Erzähl-Gelegenheit begeistert um so schöner sie hier in gedruckter Form wiederfinden zu können!

und zum Jahreskreis - viele der beschriebenen Rituale (Räuchern, Feuerspringen, Tau-treten, Johanniskraut sammeln usw) sind mir wohl bekannt & vertraut ... vielen aber sind sie unbekannt - schön, wenn auf diese Weise verbunden mit Geschichten und Rezepten - alten Bräuchen/Ritualen neues Leben eingehaucht wird.

Ein durch und durch gelungenes Buch, dass toll von Heidemarie Wittmann und Agnes Ofner mit Bildern und im Design gestaltet wurde - ein echtes Geschenk für die ganze Familie!

Wo mein Herz dich findet
von Kathryn Taylor
Vergessen Sie mich am besten wieder! 15. Juli 2018
von LEXI
?Sie reden nicht gerne über sich, oder??
?Sie haben es erfasst.?
?Und wenn ich mehr über Sie erfahren möchte??

Der wortkarge Griesgram William ?Liam? O?Byrne merkt sehr rasch, dass Cara Connelly keine Frau ist, die sich so leicht abwimmeln lässt. Als sie eines Tages nach einer Autopanne vom Regen durchnässt vor seiner Türe steht und um Hilfe bittet, ahnt der Mann mit den eisblauen Augen und dem grimmigen Blick noch nichts von ihrer Hartnäckigkeit. Denn Cara bahnt sich nicht nur ihren Weg in seine selbst gewählte Isolation in der einsam gelegenen Hütte in Glen Garvan, sondern sehr rasch und zielstrebig auch in Liams Herz. Die zierliche junge Jurastudentin verbringt anlässlich der Hochzeit ihres Bruders Patrick einige Zeit in ihrem Elternhaus und durchbricht mit ihrer fröhlichen, stets optimistischen Art Liams Schutzwall. Sie weiß jedoch nichts von den dunklen Schatten aus der Vergangenheit, mit denen Liam zu kämpfen hat ? tragische Ereignisse, die für ihre junge Beziehung verheerende Folgen haben könnten.

Kathryn Taylor erzählt eine romantische Liebesgeschichte mit dramatischem Hintergrund, umhüllt von der Darstellung der herzlichen Connellys, bei denen die Liebe und der familiäre Zusammenhalt eine sehr hohe Priorität innehaben. In wunderbar locker-leichtem Schreibstil berichtet sie von Caras Panne, ihrem Zusammentreffen mit Liam und der Aufregung über die bevorstehende Hochzeit ihres Bruders. Durch Gespräche und Interaktionen erhält man nach und nach Einblick in die Vergangenheit, die ihren Schatten bis in die Gegenwart wirft. Liams Geheimnis wird dem Leser nur sehr langsam offenbart, was dieser Geschichte einen konstanten kleinen Spannungsbogen verleiht.

Der Inhalt dieses Buches besteht aus zwei Haupthandlungssträngen, wobei einerseits Cara und Liam, und andererseits Patrick und Amy als Protagonisten fungieren. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, besonders Caras Mutter Susan und Liams Vater Robert stellten für mich große Sympathieträger dar. Es gab jedoch auch Nebendarsteller, die mir ganz besonders ans Herz gewachsen sind, wie beispielsweise die liebenswürdige ältere Dame namens Barbara.

Da ich eine ganz große Schwäche für Wiesenblumen habe, weckte bereits die Optik des Buchcovers meine Aufmerksamkeit. Die Tatsache, dass ich Orte der Handlung und somit die Schönheit der irischen Landschaft bereits mit eigenen Augen bewundern durfte, sorgte darüber hinaus für eine gewisse Erwartungshaltung und übte ebenfalls einen beinahe unwiderstehlichen Reiz auf mich aus.

Fazit: ?Wo mein Herz dich findet? ist eine wunderschöne, herzerwärmende Sommerlektüre und ein Garant für romantische und unterhaltsame Lesestunden.

Dieser Roman aus der Feder Kathryn Taylors hat mir sehr gut gefallen und er zeigt, wie Hartnäckigkeit, Mut, Ehrlichkeit und der Glaube an das Gute im Menschen Dinge zum Positiven verändern können.