Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Neugebauer

Suche

Was wir sind

Was wir sind

Roman | Anna Hope

Hardcover
2020 Hanser
Auflage: 3. Aufl.
368 Seiten; 216 mm x 151 mm
ISBN: 978-3-446-26563-9

(7 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 22,70

in den Warenkorb
  • versand- oder abholbereit in 48 Stunden
  • Versandkostenfrei (Österreich, ab 100 Euro)
  • Als EPUB erhältlich
Besprechung
"Ein federleichtes Lesevergnügen trotz all der Tragödien, trotz all der persönlichen Dramen der Liebesgeschichten, die großen und die kleinen Lieben. Es macht großen Spaß, dieses Buch zu lesen." Christine Westermann, WDR Frau tv, 26.03.20

"Ein Meisterwerk psychologischen Erzählens. ... Die Art, die scharf ausgeleuchteten Innenwelten ihrer Figuren zu Schauplätzen hoch spannender zeit-diagnostischer Prozesse zu machen, ist stark." Peter Henning, Schweiz am Wochenende, 07.03.20

"Die Britin Anna Hope hat einen wunderbar vielschichtigen Roman geschrieben: über das Älterwerden, Freundschaften und die eigene Identitätsfindung. Er ist aber niemals platt, langweilig oder redet die Probleme der Mittdreißigerinnen klein." Die Presse, 25.02.20

Langtext
Was ist aus dem Menschen geworden, der du einmal sein wolltest? - Anna Hope über drei ungleiche Frauen und ihre gemeinsame Zeit in London, über Freundschaft und die intimen Fragen eines jeden Lebens

Nach einer atemlosen gemeinsamen Zeit in London stehen Hannah, Cate und Lissa mit Mitte dreißig an ganz unterschiedlichen Punkten. Hannah liebt ihr Leben und das Leben mit Nathan, doch alles scheint wertlos ohne ein Kind. Cate ist nach der Geburt ihres Sohnes nach Canterbury gezogen und hat das Gefühl, sich mehr und mehr selbst zu verlieren. Und Lissa steht nach einer schwierigen Beziehung auf der Schwelle zu ihrem Traum. Was wollen wir, was können wir sein? "Beeindruckend scharfsinnig und voller emotionaler Weisheit" (The Observer) erzählt Anna Hope von drei Frauen unserer Zeit und kommt dabei ihren Figuren so nah wie wir sonst nur uns selbst.

Hope, Anna
Anna Hope wurde 1974 in Manchester geboren. Sie studierte Englische Literatur in Oxford und Schauspiel an der Royal Academy of Dramatic Art. 2014 stand sie mit "Wake" auf der Shortlist des National Book Award für den besten Debütroman. Anna Hope lebt in Sussex bei London. "Was wir sind" ist ihr dritter Roman.


3 Frauen - 3 Leben 29. April 2020
von Miro76
Hannah, Cate und Lissa sind Mitte dreißig und waren mal ganz dicke Freundinnen. Cate und Hannah haben sich schon in der Schule kennengelernt und als Klassenbeste entwickelten sie eine Freundschaft aus Gemeinsamkeiten und Konkurrenz.

Mit Lisa hat sich Hannah während des Studiums angefreundet und im Anschluss ans Studium haben die drei ein Haus in London bezogen und ihr WG-Leben genossen.

Jetzt mit Mitte 30 versucht Hannah verzweifelt ein Kind zu bekommen, was trotz künstlicher Befruchtung einfach nicht klappen will. Gleichzeitig ist Cate mit ihrer plötzlichen Mutterschaft restlos überfordert und versinkt in einer postnatalen Depression in einer Kleinstadt in Südengland und Lissa zweifelt an ihrer mageren Karriere als Schauspielerin. Sie ist immer noch Single und merkt, wie sie zusehends einsamer wird.

Schlussendlich haben alle drei ziemlich alltägliche Probleme und sind Frauen, wie wir sie aus unserem Umkreis kennen. mir sind die Probleme mit dem unerfüllten Kinderwunsch und mit den Schwierigkeiten der Partnersuche von meinen Freundinnen bekannt und die Alltagsprobleme mit der Mutterschaft kenne ich von mir selbst. Auch wenn es bei mir nicht so ausgeprägt war.

Mir hat es gut gefallen, ein Buch über Frauen meiner Zeit zu lesen, die alle mit ihren Ecken und Kanten und ihren düsteren Geheimnissen völlig normal sind. Wir begleiten sie hier in Rückblenden über ca. 10 Jahre und lachen und leiden mit ihnen. Wir sehen uns selbst in ihnen, oder erkennen unsere Freundinnen wieder.

"Was wir sind" ist ein Buch unserer Zeit. Der Titel könnte nicht treffender sein für diese Frauenroman, der mich bestens unterhalten hat!
Ruhig und intensiv 23. März 2020
?Wir haben für euch gekämpft. Damit ihr alles erreichen könnt. Euch zuliebe haben wir die Welt verändert, und was habt ihr draus gemacht??

Es ist 2004. Hannah, Lissa und Cate sind 29 und leben in einem Haus in London Fields. Sie genießen ihr Leben, leben in den Tag hinein, denken nicht an später. ?(...) Sie haben noch Zeit zu werden, wer sie später einmal sein wollen.? Es folgt der Sprung zu 2010: die Situation hat sich grundlegend verändert. Hannah ist nun glücklich verheiratet und versucht verzweifelt, ein Kind zu bekommen, doch jeder Zyklus der künstlichen Befruchtung scheitert. Lissa ist deutlich weniger erfolgreich als Schauspielerin als sie sich ausgemalt hatte, spricht regelmäßig bei Castings vor und hält sich mit diversen Jobs über Wasser. Cate ist frisch verheiratet und Mutter eines Säuglings. Sie fühlt sich einsam, unverstanden, ängstlich und überfordert mit der neuen Situation. Auch mit dem Ehemann Sam ist es anders als sie es sich vorgestellt hatte, schließlich kannten sie sich erst relativ kurz. Die drei Freundinnen sind auseinander gewachsen. Sie treffen sich ab und zu, aber nicht jede kann sich auch für die andere freuen. Und jede der drei versucht, mit dem aktuellen Leben klarzukommen, das so ganz anders ist als in der früheren Vorstellung.

Anna Hope gelingt es mit einem ruhigen und deskriptiven Schreibstil, den Leser gut zu unterhalten. Die drei Protagonistinnen sind alle sehr unterschiedlich und auf ihre Weise interessant, so dass man sich als Leser wirklich in jede hineinfühlen kann. Im Buch selbst passiert eher wenig, was mich aber überhaupt nicht störte. Die Probleme sind alltäglich, es geht um das Erwachsen werden, um den Aufbau eines eigenen Lebens. Auch Feminismus bzw. Geschlechterrollen werden angesprochen, jedoch nur beiläufig. Ein ruhiger, aber intensiver Roman, den man auch als ?Coming of Age? Roman für Ende zwanzig/Anfang dreißig-jährige bezeichnen könnte.
Echt und ausdrucksstark 05. März 2020
von Lea
?Was wir sind? ist ein interessanter Roman über drei Frauen, die völlig verschiedene Lebenssituationen durchleben, aber durch ihre jahrelange Freundschaft miteinander verbunden sind. Hannah will zusammen mit ihrem Mann unbedingt ein Kind bekommen und versucht es wieder mit künstlicher Befruchtung, Cate ist erst seit Kurzem verheiratet, nachdem sie ihren Mann im Internet kennengelernt und ungeplant schwanger geworden ist. Sie ist mit ihrer Situation überfordert und hat leichte Depressionen. Lissa ist Schauspielerin und Junggesellin und versucht ihrem Leben eine Richtung zu geben.
Zwischendurch gibt es immer wieder Rückblenden, auf die Kindheit der Drei, auf die ersten Zusammentreffen, auf wichtige Stationen in ihren Leben. Das bringt der Geschichte noch einmal zusätzliche Pluspunkte. Der Schreibstil war sehr gut zu lesen. Die Abschnitte sind immer mit den Namen überschrieben, sodass man sofort weiß, wer gerade erzählt. Das ist auch wichtig, weil man sich sonst verheddern würde. Aber so ist es perfekt gelöst.
Die drei Charaktere waren in meinen Augen sehr gut entwickelt und lebensecht. Man konnte sich in jede ziemlich gut reinversetzen, auch wenn sie so unterschiedlich sind und völlig verschiedene Charaktere sind. Deswegen kommt man auch von Anfang an gut in die Geschichte hinein und bleibt bis zum Ende dabei.
Ich gebe dem Buch vier Punkte, weil es mir richtig gut gefallen hat, drei spannende Lebenssituationen echt und ausdrucksstark erzählt und gut geschrieben ist. Nur etwas ganz Besonderes hat mir noch gefehlt, um sich die volle Punktzahl abzuholen. Trotzdem gibt es natürlich eine klare Leseempfehlung für die gelungene Geschichte.