Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Neugebauer

Suche

Drei

Drei

Roman | Dror A. Mishani

Hardcover
2019 Diogenes
Auflage: 7. Aufl.
336 Seiten; 187 mm x 118 mm
ISBN: 978-3-257-07084-2

(13 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 24,70

in den Warenkorb
  • versand- oder abholbereit in 48 Stunden
  • Versandkostenfrei (Österreich, ab 100 Euro)
  • Als EPUB erhältlich
Kurztext / Annotation
Über dieses Buch darf man eigentlich nichts verraten.

Langtext
Eine Frau sucht ein wenig Trost, nachdem ihr Mann sie und ihren Sohn verlassen hat. Eine zweite Frau sucht nach einem Zuhause und nach einem Zeichen von Gott, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Eine dritte Frau sucht etwas ganz anderes. Sie alle finden denselben Mann. Es gibt vieles, was sie nicht über ihn wissen, denn er sagt ihnen nicht die Wahrheit. Aber auch er weiß nicht alles über sie.

Dror Mishani, geboren 1975 in Cholon bei Tel Aviv, wurde mit seinen Kriminalromanen rund um Inspektor Avi Avraham international bekannt. Neben dem Schreiben ist er Literaturwissenschaftler, sein Spezialgebiet ist die Geschichte der Kriminalliteratur. Mit 'Drei' gelang Dror Mishani der Durchbruch, der Roman wurde in Israel zu einem Mega-Bestseller und einem literarischen Phänomen, eine Verfilmung ist geplant. Dror Mishani lebt mit seiner Familie in Tel Aviv.


Ein wirklich besonderes Buch 28. Oktober 2019
Orna verkraftet die Trennung von ihrem Mann nur schlecht. Nun ist sie mit ihrem Sohn allein. Doch dann lernt sie Gil kennen ...
Emilia ist in einem fremden Land und pflegt alte Menschen. Doch ihre aktuelle Stelle macht sie unglücklich. Dann begegnet sie Gil ...
Ella ist desillusioniert von ihrer Aufgabe als dreifache Mutter. Auf ihrer kleinen täglichen Flucht in einem Café wird sie von Gil angesprochen ...

Der Verlag hat um dieses Buch schon vorab einen ziemlichen Wind gemacht. Vor allem darum, dass das Buch nicht wirklich beschreibbar sei ohne dabei zu spoilern. In der Tat sollte man nicht zu viel von der Handlung verraten, denn das Buch lebt von den Überraschungen. Was man jedoch sagen kann ist, dass es dem Autor unglaublich gut gelungen ist, seine Figuren zu entwickeln und Emotionen zu vermitteln. Alle Figuren sind sehr lebensnah und man entwickelt eine emotionale Bindung zu ihnen. Auch wenn die ersten rund 80 Seiten sich zunächst langsam angehen und man vielleicht ein wenig ermüdet von Ornas Innenschau, kann der Autor jedoch zunächst eine subtile und später immer deutlichere Spannung aufbauen, die die anfängliche Irritation, ob man nun wirklich ein solch besonderes Buch lese wie angekündigt, verfliegen lässt. Ich konnte das Buch irgendwann kaum noch aus der Hand legen und war schließlich bis zur letzten Seite gefesselt. Mich hat dabei überrascht, wie sprachlich elegant und ruhig der Autor seine Figuren zum Leben erweckt und sich die Zeit nimmt, ihre Lebenssituationen vor dem Leser auszubreiten und dabei nach einem sehr ruhigen Einstieg dann durchweg die Spannung hält. Es geht hier nicht um plumpe Action oder pure Spannung, bei der die Logik auf der Strecke bleibt. Stattdessen findet man verständnisvolle psychologische Porträts dreier Frauen in Tel Aviv, die so unterschiedlich voneinander sind und dennoch alle von einem zentralen Motiv, nämlich der Sehnsucht, getrieben werden. Hin zu einem Punkt, an dem die Schicksale zusammenlaufen.

Meine anfängliche Skepsis, ob das Buch dem Hype (des Verlags) standhalten kann, verwandelte sich zunehmend in Begeisterung. Und ich bin nach dem Lesen tatsächlich der Meinung, dass dieses Buch eine großartige Entdeckung ist, die mir so viel mehr als nur kurzweilige und spannende Lesestunden gegeben hat, denn sie lässt uns auch über Menschen und ihre Schicksale nachdenken. Für mich eines der Highlights des Jahres 2019.
Was für Wendungen! 06. Oktober 2019
von Miro76
Was soll man über "Drei" erzählen? Über den Inhalt darf definitiv nichts verraten werden, aber das findet sich ja bereits auf dem Klappentext.

Also erzähle ich was vom Aufbau. Drei erzählt von drei Frauen, aus unterschiedlichsten Lebensverhältnissen. Alle drei verbindet etwas. Alle drei sind emotional, leiden, leben.
Mit allen drei kann man mitfühlen, alle drei kommen einem beim lesen nahe.

Die erste überrascht und ich konnte anfangs kaum fassen, was ich hier lese, die zweite ist unvermeidlich und die dritte wieder völlig unerwartet. Ich bin wahrlich beeindruckt, was sich der Autor hier einfallen lassen hat.

Es ist schwierig diese Rezension zu schreiben, denn jedes Wort kann ein Wort zu viel verraten. Nur so viel kann gesagt werden: diese Buch wird wirklich alle LeserInnen überraschen. Es fesselt nicht unbedingt ab der ersten Seite, aber spätestens am Ende des ersten Abschnittes werden Sie das Buch nicht mehr aus der Hand legen können.
Also Vorsicht: Nur anfangen, wenn genug Zeit zum Lesen ist!
Drama in drei Akten 01. Oktober 2019

Inhalt:
Orna sehnt sich nach der Scheidung wieder nach etwas Wärme und lernt über ein Dating-Portal Gil kennen. Emilia ist als lettische Pflegekraft nach Israel gekommen. Als ihr Pflegling stirbt, hängt sie in der Luft. Sie sucht ein Zuhause und wendet sich auf dem Weg dorthin Gott zu. Auch Ella ist auf der Suche nach einem Mann ?

Meine Meinung:
Der Roman lässt sich nur schwer in eine Genreschublade pressen. Das ist gerade das Besondere daran. Er ist aus drei Teilen aufgebaut, jeweils aus der Sicht einer der drei Frauen. Diesen kommt man dadurch recht nahe. Man erlebt ihre Gedanken und Gefühle hautnah und kann ihre Handlungsweisen gut verstehen. Sie wirken unspektakulär und authentisch. Der Mann blieb mir dagegen seltsam fremd, obwohl er eine große Rolle spielt und ich gerne mehr über ihn erfahren hätte.

Die Geschichte ist auf jeden Fall gut komponiert, wenngleich ich den Hype, den der Verlag darum macht, nicht ganz nachvollziehen kann. So absolut außergewöhnlich ist das Buch nun auch wieder nicht. Der Schreibstil ist gut und einfach lesbar, aber keineswegs trivial. Gerade im ersten Teil war ich noch nicht allzu sehr gefesselt, die Handlung fließt hier sachte vor sich hin. Doch immer mehr baut sich eine unterschwellige Spannung auf, die dafür sorgt, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.